Enzian Südtirol

Politik für die Menschen

Presse

12. Januar 2023 Zur Übersicht

DER WOLF UND DIE SECHS GEIßLEIN oder: yes we can!

Es ist vollbracht: die Vernunft hat obsiegt! Es klingt fast wie ein Märchen: beim Wolf ging es um die Sache – nicht um reine Parteiräson. Das kommt in der Politik nur sehr selten vor, meint Ersteinbringer Josef Unterholzner und bedankt sich bei seinen fünf Politikolleg/innen Bacher, Leiter-Reber, Locher, Mair und Vallazza.

In der Politik sollte es mehr um Wahrheit und Vernunft gehen. Das menschliche Leben ist absolut zu schützen: töten ist Mord. Bei Pflanze und Tier ist töten unter Umständen eine Überlebensfrage. Da geht es um das Wie, es geht um Moral und Kultur.

Tiere sind zu schützen. Das gilt für den Wolf und den Bären, gilt aber auch für das Schaf. Ja, das gilt sogar für den Borkenkäfer. Und da sind wir bereits beim Kernproblem. Es geht sehr oft um die Menge. Ein bisschen Unkraut ist kein Problem. Ein bisschen Wolf oder Borkenkäfer auch nicht. Wenn diese aber Überhand nehmen, haben wir ein Problem. Und wir haben ein Problem mit dem Wolf.

Dass man dieses Problem jetzt – parteiübergreifend – mit dem Begehrensantrag “Großraubwildtiere – schnelle und unbürokratische Entnahme im Bedarfsfall” – angegangen ist, macht Josef Unterholzner hoffnungsvoll für die Zukunft der Südtiroler Politik, denn „yes we can auch gemeinsam!“

Deine Meinung zählt!

Nur gemeinsam kommen wir ans Ziel - wir freuen uns auf Deine Meinung und Vorschläge