Enzian Südtirol

Politik für die Menschen

Arbeit im Landtag

29. Oktober 2020 Zur Übersicht

Todesursache

Im Internet findet man jede Menge Statistiken über die Todesfälle der vergangenen Jahre, aber keine über die Todesursachen der letzten 1 bis 2 Jahre. Fragt man beim „Istututo nazionale di statisticha (sog. ISTAT)“ nach, erfährt man das die Statistik für 2017 auf der Internetseite aufrufbar ist, jene von 2018 erst Ende diesen Jahres veröffentlicht werden.

Dies vorausgeschickt,

stelle ich an die Landesregierung folgende Fragen:

1. Wieso dauert es so lange solche Statistiken zu erhalten oder auf der Internetseite zu veröffentlichen? Bitte die Gründe anführen.

2. Bitte um eine detaillierte Aufschlüsselung nach Todesursache, Geschlecht, Jahr und Monate von 2017 bis 31.10.2020 für Südtirol.

3. Bitte um eine detaillierte Aufschlüsselung nach Todesursache, Geschlecht, Jahr und Monate von 2017 bis 31.10.2020 für Italien.

4. Falls die Daten noch nicht zur Verfügung stehen bitte ich Sie uns diese sobald als möglich zukommen zu lassen.

Bozen, 29.10.2020

Der Landtagsabgeordnete
Josef Unterholzner


Antwort von LH Kompatscher

Sehr geehrter Landtagsabgeordnete,

ich nehme hiermit Bezug auf die genannte Anfrage, welche anlässlich der ”Aktuellen Fragestunde” bei der letzten Landtagssession vorgelegt wurde und schriftlich zu beantworten bzw. nachzureichen ist

Ad 1)
Die Daten zu den Todesursachen stammen aus der Erhebung mittels Formblatt Istat.D.4 (Todesfälle von Personen im Alter >= 1 Jahr) und Istat.D.4bis (Todesfälle von Personen im Alter < 1 Jahr). Der Arzt, der den Tod feststellt, vermerkt auf dem Formblatt (das aufgrund gesetzlicher Vorgaben nur in Papierform ausgestellt und weitergegeben werden darf) die Haupttodesursache sowie alle anderen Ursachen, die zum Tod beigetragen haben. Daraufhin muss das Formblatt dem Standesamt der Gemeinde, in welcher sich der Todesfall ereignet hat, übermittelt werden, damit weitere Informationen zur Person eingetragen werden können. Daraufhin wird eine Kopie des Formblattes der Sanitätseinheit und eine Kopie dem Statistikamt übermittelt. Danach müssen alle auf diesen Formblättern vom Arzt vermerkten Todesursachen bzw. Gründe, die zum Tod beigetragen haben, aufgrund einer international gültigen, von der WHO festgelegten Art und Weise kodifiziert werden, um zwischen den Ländern vergleichbare Resultate zu erhalten. Erst danach können die Daten informatisch erfasst werden. Der Datenfluss dieser Erhebung ist besonders komplex und aufwändig; aus diesem Grund ist eine Veröffentlichung der entsprechenden Daten auf europäischer und nationaler Ebene lediglich innerhalb eines Zeitraumes von 24 Monaten nach Ablauf des Bezugsjahres vorgesehen (Art. 4 der Verordnung (EU) Nr. 328/2011 der Kommission vom 5. April 2011).

Ad 2)
In Südtirol konnte die Datenerfassung beschleunigt werden, sodass die Daten bereits ca. 4 Monate nach dem Bezugsmonat zur Verfügung stehen. Die jährlichen Daten werden vom Astat im Statistischen Jahrbuch veröffentlicht und zwar sowohl in absoluten Zahlen (Todesursachen nach Altersklasse und Geschlecht) so-wie als rohe Sterberate (Todesursachen nach Geschlecht). Eine monatliche Veröffentlichung hätte aufgrund der geringen Fallzahlen in einzelnen Kategorien wenig Sinn und ist auch auf nationaler Ebene nicht vorgesehen.

Ad 3-4)
Die Daten auf nationaler Ebene sind auf der Internetseite des Istat bis einschließlich 2017 einsehbar. Die Veröffentlichung der Daten 2018 erfolgt am Ende des Jahres 2020.

Mit freundlichen Grüßen

Arno Kompatscher
Landeshauptmann

Deine Meinung zählt!

Nur gemeinsam kommen wir ans Ziel - wir freuen uns auf Deine Meinung und Vorschläge