Enzian Südtirol

Politik für die Menschen

Arbeit im Landtag

15. Februar 2021 Zur Übersicht

Impfungen in den Altersheimen

Ein Großteil der Bewohner in den Südtiroler Altersheimen hat bereits die erste Impfung erhalten, einige schon die zweite. Ein Altersheim ist in den letzten Tagen besonders in den Fokus geraten, das Altersheim in Eppan.

Dies vorausgeschickt,

stelle ich an die Landesregierung folgende Fragen:

1. Wie ist es zu erklären, dass das Altersheim in Eppan vor der Impfung keinen einzigen positiv getesteten Bewohner hatte und jetzt nach der Impfung wurden 5 Heimbewohner positiv auf das Corona-Virus getestet? Was sind die Gründe, bitte um eine transparente Auskunft.

2. Besteht die Möglichkeit, dass die Tests auch positiv ausfallen, wenn die Person grippeähnliche Symptome hat, und sie somit Grippe hat und keinen Corona-Virus? Wenn ja, ersuche ich um Aushändigung der Studien und Aufzeichnungen der Tests.

Bozen, 15.02.2021

Der Landtagsabgeordnete
Josef Unterholzner


Antwort von LR Widmann

Ad 1:
“Wie ist es zu erklären, dass das Altersheim in Eppan vor der Impfung keinen einzigen positiv getesteten Bewohner hatte und jetzt nach der Impfung wurden 5 Heimbewohner positiv auf das Corona-Virus getestet? Was sind die Gründe, bitte um eine transparente Auskunft?“
In Bezug auf das Ersuchen um Klärung der Situation der Korrelation im Altenpflegeheim in Eppan zwischen der Impfung älterer Bewohner und der Positivität, die einige Tage nach der zweiten Dosis festgestellt wurde, kommen wir nach Durchführung einer epidemiologischen Untersuchung zum Schluss, dass es keine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen den beiden Ereignissen gab, sondern nur eine zufällige zeitliche Korrelation.
Diese Überzeugung basiert auf die Argumente, die in der Folge dargelegt werden:
1) In der Zeit vom 14/01, Datum der ersten Impfung, bis zum 03/02, dem Tag vor der zweiten Impfung, gab es keinen Fall von Positivität unter den Heimbewohnern.
2) Am 27/01 wurde unter den Pflegekräften ein positiver Fall festgestellt.
3) Am 29/01 wurden zur Kontrolle PCR Abstriche bei den Heimbewohnern und den Mitarbeitern durchgeführt, und es wurde kein positiver Fall gefunden.
4) Am 04/02 wurde unter den Mitarbeitern der zweite Fall von Positivität festgestellt. Die Person hatte bis 02/02 gearbeitet, am 03/02 hatte sie frei und am 04/02 ist die Person mit Symptomen zur Arbeit erschienen. Daraufhin wurde vor Arbeitsbeginn ein Antigentest im Altenheim durchgeführt mit einem positiven Ergebnis. Die Person wurde zur Isolierung nach Hause geschickt.
5) Die beiden Mitarbeiter arbeiteten auf verschiedenen Etagen.
6) Am 04/02 wurden die Heimbewohner mit der zweiten Dosis geimpft.
7) Am 08/02 wurde bei allen Heimbewohnern jener Abteilung, in der der zweite positiv getestete Mitarbeiter arbeitete, ein PCR Abstrich zur Kontrolle, laut Protokoll, durchgeführt und die ersten positiven Fälle unter den Heimbewohnern wurden festgestellt.
8) Anschließend wurden in allen anderen Stockwerken weitere positive Fälle entdeckt.
9) Es ist zu beachten, dass die Mitarbeiter des Pflegeheimes in fixen Turnussen und auf unterschiedlichen Etagen arbeiten, während sich die Heimbewohner in den öffentlichen Bereichen frei bewegen und treffen können.
10) Im betrachteten Zeitraum war das Altenpflegeheim offen für geschützte Besuche, in speziell dafür eingerichteten Räumen und außerhalb der Räumlichkeiten, in denen die Gäste wohnen.
Daher weisen die oben berichteten epidemiologischen Befunde darauf hin, dass die Ansteckung von Mitarbeitern, die positiv getestet und dann gemäß den Kontakten auch zwischen Gästen verbreitet wurden, in das Altenpflegeheim gebracht wurde.
Darüber hinaus traten die ersten positiven Fälle kurz nach der zweiten Impfung auf, also in einer Zeit, in der die Immunabwehr, indiziert durch die Impfung, noch nicht voll ausgereift ist. Dadurch und zusammen mit den oben angeführten Argumenten kommen wir zum Schluss, dass es keine Verbindung der direkten Kausalität, aber nur eine zeitliche Korrelation zwischen den beiden Ereignissen gab.

Ad 2:
„Besteht die Möglichkeit, dass die Tests auch positiv ausfallen, wenn die Person grippeähnliche Symptome hat, und sie somit Grippe hat und keinen Corona-Virus? Wenn ja, ersuche ich um Aushändigung der Studien und Aufzeichnungen der Tests.“
Nein, das ist nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen.

Thomas Widmann

Deine Meinung zählt!

Nur gemeinsam kommen wir ans Ziel - wir freuen uns auf Deine Meinung und Vorschläge