Enzian Südtirol

Politik für die Menschen

Arbeit im Landtag

18. Februar 2021 Zur Übersicht

Impftote?

Angehörige und auch Krankenschwestern treten an mich heran und erzählen, dass ihre Angehörigen/Schutzempfohlenen kurz nach der Impfung gestorben seien und zwar nach einem einheitlichen Muster: kurze Zeit hohes Fieber und dann sei gleich der Tod eingetreten. Ich kann nicht beurteilen, ob das zutreffend ist oder nicht, aber im Sinne der Transparenz ist hier Klarheit zu schaffen, damit man nicht den Phantasien freien Lauf lässt.

Dies vorausgeschickt,

stelle ich an die Landesregierung folgende Fragen:

1. Wie viele Menschen sind in Altersheimen seit der Impfung (bezieht sich nur auf Altersheime in denen bereits geimpft worden ist) verstorben?

2. Wie sieht das Verhältnis der Sterberate in diesen Altersheimen im Vergleich zur Zeit vor der Impfung?

3. Wie sieht das Verhältnis der in Altersheimen an oder mit der Impfung Verstorbenen zu den Nicht-Geimpften aus?

Bozen, 17.02.2021

Der Landtagsabgeordnete
Josef Unterholzner


Antwort von LR Widmann

In Absprache mit Landesrätin Waltraud Deeg teile ich Folgendes mit:

Ad 1:
“Wie viele Menschen sind in Altersheimen seit der Impfung (bezieht sich nur auf Altersheime in denen bereits geimpft worden ist) verstorben?”
Die Impftätigkeit in den Altersheimen hat mit 7.1.2021 begonnen. Vom 7.1.2021 bis zum 5.3.2021 sind in den Seniorenwohnheimen 64 Personen verstorben (kein Zusammenhang mit der Impfung).

Ad 2+ 3:
“Wie sieht das Verhältnis der Sterberate in diesen Altersheimen im Vergleich zur Zeit vor der Impfung?“
„Wie sieht das Verhältnis der in Altersheimen an oder mit der Impfung Verstorbenen zu den Nicht-Geimpften aus?“
Es gibt keine „an oder mit der Impfung“ Verstorbene.

Mit freundlichen Grüßen.
Thomas Widmann

Deine Meinung zählt!

Nur gemeinsam kommen wir ans Ziel - wir freuen uns auf Deine Meinung und Vorschläge